Category Archives: Presse

Warum ist Datenschutz für Unternehmen und Behörden wichtig?

Von | 3. Dezember 2014

Haben Sie sich auch schon diese Frage gestellt? Sascha Kuhrau, Inhaber des bundesweit tätigen Beratungsunternehmens a.s.k. Datenschutz gibt Antworten.

Herr Kuhrau, ist Datenschutz ein Modethema?

Mitnichten! Schauen Sie einfach auf die Historie des Datenschutzrechts in Deutschland und der EU. 1977 hatten wir das erste Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) in Deutschland, seit 1995 gibt es auf EU Ebene verbindliche Regeln für alle Mitgliedsstaaten.

Wen betrifft dieses Bundesdatenschutzgesetz?

Das ist ganz einfach. Jedes Unternehmen, jeden Gewerbetreibenden, jeden Freiberufler, jede Behörde und auch jeden Verein, sofern dort personenbezogene Daten vorliegen und verarbeitet werden.

Man sollte auch nicht dem Irrtum unterliegen, ein eigenes Standesrecht würde das Weiterlesen

Datenschutz kein Maut-Killer

Von | 3. November 2014

Unterwegs zum heutigen AKDB Kommunalforum in München mit fast 700 Teilnehmern lese ich einen Kommentar zur geplanten PKW Maut. Darin heißt es sinngemäß, bornierte Datenschützer würden diese Pläne als unvereinbar mit dem Datenschutz Recht halten. Diesem Eindruck des Kommentators kann ich mich nicht anschließen. Niemand, der sich mit der Materie Datenschutz und seinen Grundlagen ernsthaft auseinandersetzt, wird die geplante PKW Abgabe per se als nicht datenschutzkonform einstufen oder diese datenschutzrechtlich als undurchführbar deklarieren.

Geht es bei der aktuellen Diskussion doch vielmehr darum, was mit einer solchen umfangreichen Datensammlung über den eigentlichen Zweck “Maut” hinaus, noch passieren soll. Das Zauberwort im … Weiterlesen

Hackerangriffe nehmen weiter zu – 4,5 Millionen Patientendaten entwendet

Von | 19. August 2014

Community Health Systems, amerikanischer Betreiber von 206 Krankenhäusern in 29 Bundesstaaten, outete sich diese Woche. Man sei Opfer einer erfolgreichen Hacker-Attacke geworden.
Gegenüber der US Aufsichtsbehörde SEC gab der Betreiber an, zwischen April und Juni von einer wahrscheinlich aus China operierenden Gruppe erfolgreich gehackt worden zu sein. Bei den entwendeten Daten soll es sich um nicht-sensible Informationen gehandelt haben. Betroffen sind Patienten von Ärzten, mit denen der Betreiber in den letzten fünf Jahren zusammengearbeitet habe. Man vermutet einen Zusammenhang mit früheren Attacken, bei denen mindestens 140 Unternehmen in den USA, Kanada und Großbritannien Angriffsziel waren.

Sind Daten in Ihrem Unternehmen Weiterlesen

Datenschutz – lästig, teuer und unproduktiv?

Von | 14. August 2014

Datenschutz – lästig, teuer und unproduktiv?

So wird das Thema von vielen Unternehmen empfunden, weshalb es vielfach stiefmütterlich behandelt wird. Aussitzen bringt allerdings nichts. Vermehrte Stichproben der Aufsichtsbehörden treffen Unternehmen oftmals unvorbereitet.

Praxisbezogene Tipps und Lösungsansätze für Ihren Unternehmensalltag erhalten Sie von den Referentin und den Referenten der Unternehmerveranstaltung der Wirtschaftsförderung Landratsamt Nürnberger Land

Pragmatischer Datenschutz im Unternehmensalltag

Diese findet statt am Dienstag 11. November 2014 um 16:00 Uhr im TAW Weiterbildungszentrum Altdorf, Fritz-Bauer-Str. 13, 90518 Altdorf.

Agenda

  • 16:00 Uhr Begrüßung durch Landrat Armin Kroder und Claudiu Bugariu, IHK Nürnberg für Mittelfranken
  • 16:05 Uhr Datenschutz pragmatisch umgesetzt – ein Mehrwert
Weiterlesen

Neuer (trauriger) Rekord: 1,2 Milliarden Datensätze gehackt

Von | 6. August 2014

Amerikanische und nun auch deutsche Medien berichten vom wohl größten Datenklau in der Geschichte des Internets. Zumindest vom größten bekannten Datenklau kann man wohl getrost ausgehen.

Einer russischen Hackergruppe soll es gelungen sein, über 1,2 Milliarden Datensätze zu hacken. Betroffen seien Benutzernamen, Passwörter und auch Email-Adressen. Das deutsche Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, kurz BSI warnt vor der optimistischen Einschätzung, deutsche Nutzer könnten eventuell nicht betroffen sein. Sobald man weitere Informationen aus den USA vorliegen habe, werde man sich um Hilfestellungen für deutsche Internetnutzer bemühen und diese veröffentlichen. Ursprünglich seien wohl sogar mehr als 4 Milliarden Datensätze betroffen gewesen, … Weiterlesen

Offener Email-Verteiler führt zu Bußgeld gegen Unternehmen

Von | 5. August 2014

Datenpanne (c) Sascha KuhrauSchon jedem Mal passiert

Sie kennen das bestimmt aus Ihrem eigenen Arbeitsalltag. Eine wichtige Nachricht soll per Email verteilt werden. Mailprogramm geöffnet, Text geschrieben, aus dem Adreßbuch schnell die Empfänger zusammengeklickt oder komfortabel eine Verteiler-Liste genutzt und auf Senden gedrückt. Auf Seiten des Empfängers werden sich dann die Augen gerieben. Stehen doch alle Email-Empfänger im Klartext im AN:/TO: Feld der Email. Ordentlich wie der Absender seine Adressen gepflegt hat, akurat mit Vor-, Nachname und Email-Adresse. Üblicherweise macht man den Absender freundlich auf sein Mißgeschick aufmerksam und läßt es darauf beruhen.

Ihr ist das auch passiert

Eine Mitarbeiterin eines bayerischen Handelunternehmens Weiterlesen

Wir wollen mitlesen

Von | 3. Juni 2014

Mann mit Lupe - Unter BeobachtungVorratsdatenspeicherung, Abhörwahn, NS Affäre und kein Ende in Sicht

Um nicht hinter ausländischen Geheimdiensten zurückstehen zu müssen, setzt nun auch der Bundesnachrichtendienst auf aktives Mitlesen in sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter sowie Blogs in Echtzeit. Demnach sollen die Aktivitäten der Nutzer noch während deren aktiven Sitzung aufgezeichnet und ausgewertet werden. Man erhofft sich durch das bis 2020 für 300 Millionen Euro schwere Programm “Echtzeitanalyse von Streaming-Daten” vertiefende Kenntnisse über die Lage im Ausland.

Nichts gelernt, Herr de Maizière

Edward Snowden, hinlänglich bekannter Auslöser der nach wie vor durch die Bundesregierung heruntergespielten und teilweise bewußt ignorierten NSA Affäre, … Weiterlesen

Erneut Handlungsbedarf HPI stellt Datenbank zu Identitätsklau online

Von | 20. Mai 2014

Neuer Online Check nicht identisch mit BSI

Bereits zwei Mal dieses Jahr stellte das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik ein Online Prüf-Tool zur Verfügung. Mittels dieses Tools konnten Nutzer testen, inwieweit ihre Email-Adresse(n) in Verbindung mit Weblogins bereits aktiv mißbraucht wurde(n). Millionen Anwender haben dieses Tool bisher genutzt.

Eine etwas andere Datenbasis bietet nun das HPI der Universität Potsdam. Deren Tool prüft einschlägige Foren und Boards, ob dort Email-Adresse und / oder weitere personenbezogene Angaben inklusive Passwort öffentlich zum Mißbrauch zur Verfügung gestellt werden. Zur Zeit umfasst die Datenbank 171 Millionen Einträge.

Nach Eingabe einer Email-Adresse erhält der Nutzer … Weiterlesen

Webseitenbetreiber aufgepasst: Google ändert Links zu eigenen Datenschutzerklärungen

Von | 14. April 2014

Ende März 2014 hat Google seine eigenen Datenschutzerklärungen aktualisiert. Bei dieser Gelegenheit wurden die Links zu den relevanten datenschutzrechtlichen Angaben für die Tools Google Analytics und den Google+ Button geändert.

Als logische Konsequenz landen nun alle Links in Datenschutzerklärungen im Nirwana. Google hat es leider nicht für nötig erachtet, eine Umleitung (Redirect) zu setzen und somit sind diese vorgeschriebenen Informationen nicht mehr direkt zugänglich. Folglich ist die Datenschutzerklärung auf den eigenen Webseiten fehlerhaft.

Daher sollten Sie – sofern Sie Google Analytics und / oder den Google+ Button auf den Webseiten einsetzen – nun schnell reagieren und diese Links aktualisieren. Diese … Weiterlesen

EuGH kippt Vorratsdatenspeicherung: Vernunft siegt über Sammelwut

Von | 8. April 2014

Heute, am 08.04.2014 hat der Europäische Gerichtshof die EU Richtlinie zur Vorratsdatenspeicherung gekippt.

Diese Richtlinie aus dem Jahr 2006 sah für die Mitgliedstaaten der EU eine Regelung über die Speicherung von Verkehrsdaten auf Vorrat für einen Zeitraum von 6 Monaten vor. Kritikpunkt war damals schon die künstliche Schaffung einer Verpflichtung durch die nationalen Regierungen auf europäischer Ebene zur Einführung einer Vorratsdatenspeicherung. Zuvor waren die Anläufe auf nationaler Ebene weitestgehend gescheitert. Durch die Verpflichtung über die EU Schiene sollte dieses Manko im Sinne einiger sammelwütiger Regierungen ausgehebelt werden.

Die danach entstandenen deutschen Regelungen im Telekommunikationsgesetz (TKG) wurden durch das Bundesverfassungsgericht Anfang … Weiterlesen