Apps geht immer! – Die Daten sind frei …

appsgehtimmerUnter­hal­tung und Infor­ma­tion zum pri­va­ten Daten­schutz im Rah­men der Roten Kul­tur­wo­chen. Für Satire sorgt der Kaba­ret­tist Wer­ner Meier, der im Juli in der Lach– und Schieß­ge­sell­schaft mit „Apps geht immer“ die Lach­mus­keln der Zuhö­rer stra­pa­zierte. Für Auf­klä­rung sorgt der vom ZDF pro­du­zierte Film „Der glä­serne Deut­sche — Wie Bür­ger aus­ge­späht wer­den!“, zur Ver­fü­gung gestellt von der Otto Bren­ner Stif­tung in Frank­furt. Inter­es­sante Infor­ma­tion zur pri­va­ten Daten­si­cher­heit bie­tet der Daten­schutz­be­auf­tragte Sascha Kuhrau aus Nürnberg.

Ort: Huber­wirt Eching
Beginn: 19:00 Uhr
Ter­min: 18.10.2013

Datenschutz geht zur Schule” in Lauf und Erlangen

Ken­nen Sie schon die Initia­tive “Daten­schutz geht zur Schule” von unse­rem  Berufs­ver­band der Daten­schutz­be­auf­trag­ten Deutsch­lands (BvD) e.V.? Diese wurde 2011 mit dem Preis “Deutsch­land Land der Ideen — Aus­ge­wähl­ter Ort” ausgezeichnet.

Seit Anfang 2010 sind Dozen­tin­nen und Dozen­ten des BvD mit Unter­richts­kon­zep­ten für die Sekun­dar­stu­fen I und II bun­des­weit an Schu­len unter­wegs, um Schü­le­rin­nen und Schü­lern klare und ein­fa­che Ver­hal­tens­re­geln für den sen­si­blen Umgang mit ihren per­sön­li­chen Daten im Netz näher zu bringen.

a.s.k. Daten­schutz wird am 10.07.2013 in der Kuni­gun­den­schule in Lauf und am 19.07.2013 am Fri­de­ri­cia­num Gym­na­sium in Erlan­gen mit meh­re­ren Schul­klas­sen das bri­sante Thema Soziale Netz­werke — Chan­cen, Risi­ken und Gefah­ren beleuch­ten. In 90-minütigen Vor­trä­gen und Gesprä­chen, Dis­kus­sio­nen, kur­zen Film­se­quen­zen und  Erfah­rungs­aus­tau­schen ver­su­chen wir mit viel Pra­xis­nähe und Erfah­rung im Dia­log mit den Kin­dern einige „AHA-Effekte“ zu erzielen.

Mit gleich­blei­bend hoher Qua­li­tät und Aktualität

Anhand der prak­ti­schen Erfah­run­gen, der Beur­tei­lun­gen und Hin­weise aus den bun­des­weit gehal­te­nen Vor­trä­gen, ent­wi­ckelt ein Team von Daten­schutz­be­auf­trag­ten unsere Vor­trags­un­ter­la­gen bestän­dig wei­ter und stellt sicher, dass alle Dozen­tIn­nen mit den aktu­ells­ten Infor­ma­tion arbei­ten können.

Für Schul­klas­sen kostenfrei

Es ist uns ein Anlie­gen den ver­ant­wor­tungs­vol­len Umgang mit den Medien die­ser Zeit kon­struk­tiv zu beglei­ten! Dem­ent­spre­chend inves­tie­ren unsere Dozen­tin­nen und Dozen­ten kos­ten­frei ihre Zeit und kom­men ehren­amt­lich in Ihre Schulklassen.

Inter­esse? Dann spre­chen Sie uns doch ein­fach an.

 

Webhoster Hetzner gehackt, Zahlungsinformationen von Kunden betroffen

Wäh­rend sich die Inter­net­seite des Web­hos­ters Hetz­ner noch in Still­schwi­gen hüllt (07.06.2013, 07:00), ver­mel­dete u.a. heise secu­rity am Vor­abend einen weit­rei­chen­den Hack der Ver­wal­tungs­ober­flä­che Robot für dedi­zierte Ser­ver­sys­teme. Neben Passwort-Hashes sind auch Zah­lungs­da­ten wie Bank­ver­bin­dun­gen von Kun­den für Last­schrif­ten betrof­fen. Der Anbie­ter kann zur Zeit nicht aus­schlie­ßen, dass die für die Ent­schlüs­se­lung der Daten benö­tig­ten pri­va­ten Krypto-Schlüssel nicht eben­falls ent­wen­det wur­den. Lt. Hetz­ner fand der Angriff auf einem tech­nisch unge­wöhn­lich hohen Niveau statt. Das BKA soll nach eige­nen Anga­ben bereits ein­ge­schal­tet sein.

Was es mit mel­de­pflich­ti­gen Daten­pan­nen auf sich hat, erfah­ren Sie hier.

a.s.k. Datenschutz auf dem 9. Sicherheitstag NRW am 16.05.2013 in Oberhausen

In Ober­hau­sen fin­det am 16.05.2013 der neunte Sicher­heits­tag NRW des Ver­bands für Sicher­heit in der Wirt­schaft Nordrhein-Westfalen e.V. (VSW NW) unter der Schirm­herr­schaft des Innen– und Kom­mu­nal­mi­nis­ters von Nordrhein-Westfalen statt. Das dies­jäh­rige Thema steht ganz im Zei­chen sozia­ler Netzwerke:

Soziale Netz­werke und Social Engi­nee­ring -
Bedeu­tung für die Unternehmenssicherheit

Ver­tre­ter aus Wirt­schaft, Poli­tik und Ver­wal­tung refer­rie­ren und dis­ku­tie­ren zu aktu­el­len The­men wie

  • Digi­tal Poli­cing — Soziale Netz­werke im Fokus der Poli­zei (Lan­des­kri­mi­nal­di­rek­tor Die­ter Schür­mann, Abt. 4, Minis­te­rium für Inne­res und Kom­mu­na­les NRW)
  • Daten­schutz und Soziale Netz­werke — Part­ner oder Kon­tra­hen­ten (Sascha Kuhrau, a.s.k. Daten­schutz, Bera­ter für Daten­schutz + Datensicherheit)
  • Soziale Netz­werke stel­len die Unter­neh­mens­si­cher­heit vor große Her­aus­for­de­run­gen (Prof. Dr. Gor­don Rohr­mair, Vize­prä­si­dent für For­schung und Wis­sens­trans­fer, Hoch­schule Augs­burg — Fak. für Informatik)
  • Von net­ten und ande­ren Men­schen — Social Engi­nee­ring (Fred Maro, Lei­ter des inter­na­tio­nal auf die Abwehr von Social Engi­nee­ring Angrif­fen spe­zia­li­sier­ten Unter­neh­mens FM-nospy)
  • Infor­ma­tion Secu­rity @ 2013 (Andreas Ebert, Head of Infor­ma­tion Secu­rity, RWE AG)

Der Vor­tag von a.s.k. Daten­schutz wird das Span­nungs­feld zwi­schen Daten­schutz und sozia­len Netz­wer­ken beleuch­ten im Hin­blick auf den oft­mals sorg­lo­sen Umgang mit den eige­nen Daten durch die Nut­zer einer­seits und dem hin­ter den sozia­len Netz­wer­ken ste­hen­den Geschäfts­mo­dell ande­rer­seits unter den Rah­men­be­din­gun­gen des deut­schen und euro­päi­schen Datenschutzrechts.

Sascha Kuhrau, a.s.k. Datenschutz auf dem 9. Sicherheitstag NRW

Mehr Infor­ma­tio­nen

Online-Werbung verteilt Schadsoftware

Nach Aus­sage des BSI ist Vor­sicht beim Sur­fen im Web ange­ra­ten. Mit Hilfe von mani­pu­lier­ten Wer­be­ban­nern wird beim Besuch der betrof­fe­nen Sei­ten Schad­soft­ware ver­teilt. Betrof­fen sind auch zahl­rei­che bekannte deutsch­spra­chige Web­sei­ten (wie Online-Angebote von Nachrichten-, Politik-, Life­style– und Fach­ma­ga­zi­nen, Tages­zei­tun­gen, Job­bör­sen und Städ­te­por­ta­len). Dabei wird eine Sicher­heits­lü­cke in einer ver­brei­te­ten Werbe-Server-Software aus­ge­nutzt. Im Zusam­men­spiel mit Schwach­stel­len aus ver­al­te­ter Soft­ware auf den Gerä­ten des Besu­chers eine gefähr­li­che Mischung.

Bekannte Schwach­stel­len in Java, im Adobe Rea­der, in Adobe Flash oder auch im Micro­soft Inter­net Explo­rer, ermög­li­chen die Instal­la­tion von Schad­pro­gram­men wie Online-Banking-Trojaner auf PCs (Win­dows) der Besu­chern. Dabei reicht der Besuch einer Web­seite mit einem ent­spre­chend mani­pu­lier­ten Wer­be­ban­ner bereits voll­kom­men aus. Es ist kein wei­te­res Zutun des Nut­zers erforderlich.

Abhilfe schafft im Moment ledig­lich die auto­ma­ti­sche oder auch manu­elle Instal­la­tion der von Adobe und Micro­soft zur Ver­fü­gung gestell­ten Sicher­heits­up­dates, ent­we­der direkt unter www.adobe.de oder über die sys­tem­in­terne Update-Funktion.