Tag Archives: Ratgeber

Härteres Vorgehen der Datenschutzbehörden bei Wettbewerbsverstößen angekündigt

Von | 22. April 2015

Gerade personalisierte Wer­bung ist nach wie vor ein bewährtes Mit­tel, um Kun­den zu gewin­nen. In den let­zten Jahre wur­den die Aufla­gen  immer strenger. Zumeist als Reaktion auf ausufernde Mißachtung bestehender gesetzlicher Regelungen durch die Werbetreibenden.

Mit dem Gesetz gegen den unlauteren Wet­tbe­werb (UWG) und den Bes­tim­mungen aus dem Bun­des­daten­schutzge­setz (BDSG) gilt es einiges zu beachten. Nicht nur, um sich nicht den Unmut der poten­tiellen Käufer zuzuziehen, weil deren Rechte nicht beachtet wurden. Die Aufmerksamkeit der Landesdatenschutzbehörden sollte man ebenfalls zukünftig nicht erregen. Von drohenden Abmah­n­risiken mal ganz zu schweigen.

Da ist es auch wenig tröstlich, dass … Weiterlesen

Wie lösche ich mein Facebook Profil?

Von | 24. Februar 2015

Der Aufreger

Ende 2014 war die Aufregung groß. Facebook kündigte eine Änderung seiner Datennutzungsschutzrichtlinie für 2015 an. Der Stein des Anstoßes findet sich gleich zu Beginn

“Du gibst uns eine nicht-exklusive, übertragbare, unterlizensierbare, gebührenfreie, weltweite Lizenz zur Nutzung jeglicher IP-Inhalte, die du auf oder im Zusammenhang mit Facebook postet („IP-Lizenz“). Diese IP-Lizenz endet, wenn du deine IP-Inhalte oder dein Konto löscht, außer deine Inhalte wurden mit anderen Nutzern geteilt und diese haben die Inhalte nicht gelöscht.“

Kurz: alles, was Du als Nutzer postest, wird von uns verwertet. Oder wie es unser Partnerblog datenschutzbeauftragter-info.de so passend formuliert: “Friss Weiterlesen

Warum ist Datenschutz für Unternehmen und Behörden wichtig?

Von | 3. Dezember 2014

Haben Sie sich auch schon diese Frage gestellt? Sascha Kuhrau, Inhaber des bundesweit tätigen Beratungsunternehmens a.s.k. Datenschutz gibt Antworten.

Herr Kuhrau, ist Datenschutz ein Modethema?

Mitnichten! Schauen Sie einfach auf die Historie des Datenschutzrechts in Deutschland und der EU. 1977 hatten wir das erste Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) in Deutschland, seit 1995 gibt es auf EU Ebene verbindliche Regeln für alle Mitgliedsstaaten.

Wen betrifft dieses Bundesdatenschutzgesetz?

Das ist ganz einfach. Jedes Unternehmen, jeden Gewerbetreibenden, jeden Freiberufler, jede Behörde und auch jeden Verein, sofern dort personenbezogene Daten vorliegen und verarbeitet werden.

Man sollte auch nicht dem Irrtum unterliegen, ein eigenes Standesrecht würde das Weiterlesen

Webseitenbetreiber aufgepasst: Google ändert Links zu eigenen Datenschutzerklärungen

Von | 14. April 2014

Ende März 2014 hat Google seine eigenen Datenschutzerklärungen aktualisiert. Bei dieser Gelegenheit wurden die Links zu den relevanten datenschutzrechtlichen Angaben für die Tools Google Analytics und den Google+ Button geändert.

Als logische Konsequenz landen nun alle Links in Datenschutzerklärungen im Nirwana. Google hat es leider nicht für nötig erachtet, eine Umleitung (Redirect) zu setzen und somit sind diese vorgeschriebenen Informationen nicht mehr direkt zugänglich. Folglich ist die Datenschutzerklärung auf den eigenen Webseiten fehlerhaft.

Daher sollten Sie – sofern Sie Google Analytics und / oder den Google+ Button auf den Webseiten einsetzen – nun schnell reagieren und diese Links aktualisieren. Diese … Weiterlesen

www.youngdata.de kommt – Datenschutz im Internet für Jugendliche

Von | 3. November 2013

Der Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Rheinland-Pfalz  (LfDI), Edgar Wagner, wird am 20. November 2013 seine neue Jugend-Homepage “www.youngdata.de” vorstellen. Es ist bundesweit die erste und bislang einzige Datenschutz-Homepage, die sich speziell an Jugendliche richtet.

Facebook, WhatsApp und Konsolen spielen in der Lebenswirklichkeit der jungen Onliner eine große Rolle. Häufig werden diese Angebote von Jugendlichen genutzt, ohne sich dabei über die anfallenden Daten und deren Verwendung Gedanken zu machen.

Die Seite “youngdata.de” erklärt Jugendlichen, warum Staat und Wirtschaft ein Interesse an persönlichen Daten haben, wie man sich schützen kann und schützen sollte. Die Website enthält konkrete … Weiterlesen

Leitfaden des BSI zur sicheren Konfiguration von Windows-PCs in Unternehmen

Von | 25. September 2013

Jeder kennt es, nicht jeder mag es – das marktbeherrschende Betriebssystem Windows von Microsoft. Aufgrund seiner Verbreitung und seiner Architektur weist es zahlreiche Schwachstellen auf. Somit ist es ein beliebtes Ziel von Angriffen.

Um so mehr sind Administratoren gefordert, Einzel– oder Gruppen-PCs mittels lokaler oder Domain-Richtlinie weitestgehend „abzudichten“. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat hierzu vor geraumer Zeit einige Empfehlungen herausgegeben.

Mehr Services = mehr Bedrohungen

Viele nützliche und wichtige Dienstleistungen – wie Online-Banking, E-Commerce, E-Government etc. – werden heute über das Internet genutzt. In Zukunft wird sich die Anzahl der angebotenen Online-Services weiter erhöhen. Hinzu kommt … Weiterlesen

Hahn IT Datenschutz-Infotage Juni / Juli 2013 in Schwaig

Von | 27. Juni 2013

Fotolia_40732264_XS_roundedDer Angriff war schnell und sorgte für fette Beute: Unbekannte haben am 11. April den Server namhafter Unternehmen im Bereich Reisebuchungen geknackt und eine bislang unbekannte Zahl an Kunden-Kreditkartendaten gestohlen! Wie sehen die weitreichenden Konsequenzen aus? Kaum ein Tag vergeht ohne Schlagzeilen in der Presse zu den Themen Datenschutz und Datensicherheit. Diese Meldungen können Sie als Verbraucher, genauso wie als Unternehmer oder Mitarbeiter betreffen.

Zu den größten Irrtümern im Datenschutz gehört die Auffassung, das eigene Unternehmen habe mit dem Bundesdatenschutzgesetz nichts zu tun. Das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) ist rechtliche Vorschrift für alle. Zusätzlich muss ab 9 Mitarbeiter/innen, die im  Unternehmen per … Weiterlesen

Was kostet ein externer (betrieblicher) Datenschutzbeauftragter?

Von | 13. Mai 2013

Es kommt darauf an

Was kostet ein externer Datenschutzbeauftragter?“, diese Frage wird desöfteren per Email oder als Blogkommentar an mich herangetragen.  Eine nachvollziehbare Frage, gerade wenn das eigene Unternehmen unter die gesetzliche Bestellpflicht für einen Datenschutzbeauftragten fällt. Und gerade in wirtschaftlich anstrengenden Phasen sind die Kosten ein relevanter Faktor. Sind keine weiteren Angaben vorhanden, dann fällt die Beantwortung in etwa so leicht wie die von Fragen wie

  • Was kostet ein Auto?
  • Wie teuer ist es, ein Haus zu bauen?
  • Wie viel muss ich für den nächsten Sommerurlaub bezahlen?

Die ehrliche Antwort auf die Frage nach den Kosten für … Weiterlesen

Facebook – heißes Pflaster für Unternehmen und Gewerbetreibende

Von | 25. Januar 2013

Facebook hat seinen Sitz, wie die meisten Anbieter sozialer Netzwerke, außerhalb von Deutschland oder des europäischen Rechtsraums. Der Firmensitz in den USA hat rechtlich für die Betreiber einige Vorteile.  Nicht von ungefähr gelten die USA als nichtsicher, was Datenschutz angeht. Dies wirkt sich schnell auf die Praxis aus. Wer hat für den Firmenauftritt in Facebook nicht schon mal vergeblich ein passendes und rechtkonformes Feld für das Impressum gesucht? Doch jetzt kommt ein neues Risiko für gewerbliche Betreiber von Auftritten in sozialen Netzwerken hinzu.

Facebook generiert für geteilte Inhalte ein „Thumbnail“ – ein kleines Vorschaubildchen – und schmückt den Eintrag auf … Weiterlesen

“Anwendungshinweise zur Erhebung, Verarbeitung und Nutzung von personenbezogenen Daten für werbliche Zwecke” veröffentlicht

Von | 6. Dezember 2012

Mann mit Lupe - Unter BeobachtungDas bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht hat einen Leitfaden für Werbetreibende als PDF veröffentlicht. Im Vorwort heißt es hierzu:

“Der Düsseldorfer Kreis als Gremium der Datenschutzaufsichtsbehörden nach § 38 BDSG hatte eine Ad-hoc-Arbeitsgruppe “Werbung und Adresshandel” unter Leitung des Bayerischen Landesamts für Datenschutzaufsicht eingerichtet und diese mit der Erarbeitung von Anwendungshinweisen zu den BDSG-Regelungen für den werblichen Umgang mit personenbezogenen Daten beauftragt. In einer Sitzung und im schriftlichen Austausch wurden Anwendungshinweise formuliert, die -soweit sie einstimmig oder von einer großen Mehrheit mitgetragen werden- nachstehend abgedruckt sind.”

Dieser Leitfaden ist aufgrund seines Ursprungs im Düsseldorfer Kreis in seiner Anwendung nicht auf  Bayern … Weiterlesen