Tipp: Microsoft Analytics "MyAnalytics" in Office 365 deaktivieren

Tipp: Micro­soft Ana­ly­tics “MyAna­ly­tics” in Office 365 deak­ti­vie­ren

Viel Wir­bel um Micro­softs neu­en Ser­vice “MyAna­ly­tics”. Der glä­ser­ne Mit­ar­bei­ter wird ver­mu­tet. Um was geht es bei die­sem Dienst, wer hat Ein­sicht in die Daten und wie kann MyAna­ly­tics deak­ti­viert wer­den? Die­se und eini­ge wei­te­re Fra­gen beant­wor­ten wir in unse­rem Blog­bei­trag.

Meerschweinchen Geburtstag

Geburts­tags­lis­ten von Mit­ar­bei­tern und die DSGVO

Ist die Ein­wil­li­gung wirk­lich das DSGVO-Non-Plus-Ultra für Geburts­tags­lis­ten in Orga­ni­sa­tio­nen, wie es der BayLfD in sei­ner Kurz­in­fo 26 sug­ge­riert. Übri­gens ein The­ma, das nicht nur Behör­den etwas angeht, son­dern auch in Unter­neh­men und Ver­ei­nen kor­rekt umge­setzt sein soll­te. Wir fin­den, das geht prag­ma­ti­scher und man kann sich das gan­ze Klim­bim mit Ver­wal­ten der Ein­wil­li­gun­gen, Anga­ben in den Infor­ma­ti­ons­pflich­ten und dem Ein­trag ins Ver­zeich­nis der Ver­ar­bei­tungs­tä­tig­kei­ten spa­ren. Dann steht dem “KUCHEN!” auch nichts mehr im Weg. Und es ist mal nicht der Daten­schutz wie­der an allem schuld. Mehr im Blog­bei­trag.

aboutpixel.de / Vorsicht in s/w © Peter Ehmann

Knack­punkt Geburts­tags­lis­te

Der thü­rin­gi­sche Lan­des­da­ten­schutz­be­auf­trag­te hält öffent­li­che Geburts­tags­lis­ten in Unter­neh­men ohne gül­ti­ge Ein­wil­li­gung für nicht rechts­kon­form. Dies äußert er in sei­nem Jah­res­be­richt (Zeit­raum 12/11 – 12/13) für den nicht-öffent­li­chen Bereich (also Unter­neh­men und Ver­ei­ne) auf Sei­te 81.

Die Gefahr von innen – wenn Mit­ar­bei­ter zum Sicher­heits­ri­si­ko wer­den

Viel Zeit und Mühe wird in das Abschir­men und Absi­chern von IT Netz­wer­ken gegen Angrif­fe von außen inves­tiert. Dabei über­sieht man schnell die Gefah­ren, die Unter­neh­mens­da­ten von innen dro­hen kön­nen. Unab­hän­gig ob Fahr­läs­sig­keit oder Absicht, so soll­ten Sie als Unter­neh­mer und Unter­neh­men die­se Bedro­hung nicht aus dem Blick ver­lie­ren.

Pri­va­tes Out­sour­cing durch Mit­ar­bei­ter

2009 hat das ame­ri­ka­ni­sche Sati­re Maga­zin The Oni­on einen Video­clip pro­du­ziert, auf­ge­macht wie einen offi­zi­el­len Nach­rich­ten­bei­trag im US Fern­se­hen. Dar­in wird berich­tet, das nun nicht mehr nur Unter­neh­men selbst Out­sour­cing betrei­ben, son­dern auch Mit­ar­bei­ter selbst. Um Arbeits­zeit zu spa­ren und mehr Zeit­res­sour­cen z.B. zum Kaf­fee trin­ken, Ebay-Auk­tio­nen ver­fol­gen oder ein­fach nur rela­xen, heu­ern ame­ri­ka­ni­sche Mit­ar­bei­ter (im Video noch Fakes) preis­wer­te exter­ne Hilfs­kräf­te an. Die­se erle­di­gen dann die Auf­ga­ben des Ange­stell­ten, der sei­ne freie Zeit nun deut­lich sinn­vol­ler nut­zen kann. Was 2009 als Sati­re begann, wur­de mit einer Mel­dung am gest­ri­gen Tage Rea­li­tät

Quo vadis Arbeit­neh­mer­da­ten­schutz? (Update)

Es bleibt span­nend in Sachen Arbeit­neh­mer­da­ten­schutz­ge­setz. Nach dem Ent­wurf in 2010 und der Stel­lung­nah­me des Bun­des­rats sehen auch Gut­ach­ten noch ganz kon­kre­ten Hand­lungs­be­darf, um Arbeit­neh­mer­da­ten zu schüt­zen, statt die Daten­er­he­bungs­be­fug­nis­se von Arbeit­ge­bern wei­ter aus­zu­bau­en. Wider­stand for­miert sich auch sei­tens der Betriebs- und Per­so­nal­rä­te.

Video­über­wa­chung – umsich­tig ein­set­zen, Kon­flik­te ver­mei­den

Video­über­wa­chung bie­tet genug Mög­lich­kei­ten für Unter­neh­men, die­ses pro­ba­te Mit­tel rechts­wid­rig ein­zu­set­zen und sich den Unmut von Kun­den, Mit­ar­bei­tern und der Lan­des­da­ten­schutz­be­hör­den zuzu­zie­hen. Abhil­fe gibt es. Fra­gen Sie Ihren Daten­schutz­be­auf­trag­ten. Sie haben noch kei­nen? Dann spre­chen Sie mich an.

ELE­NA (elek­tro­ni­scher Ent­gelt­nach­weis) – Hin­ter­grün­de, Fak­ten, Sicher­heit, Kla­ge, Stand der Din­ge

UPDATE: ELE­NA vor­erst bis 2014 gestoppt. – Viel und kon­tro­vers dis­ku­tiert – ELE­NA. Doch was steckt dahin­ter? Seit Jah­res­be­ginn 2010 sind alle Arbeit­ge­ber in Deutsch­land ver­pflich­tet, Ent­gelt­da­ten Ihrer Arbeit­neh­mer an eine zen­tra­le Daten­bank der Deut­schen Ren­ten­ver­si­che­rung elek­tro­nisch zu über­mit­teln.

Daten­schutz­ver­stö­ße in Betrie­ben – jedes sieb­te Unter­neh­men nimmt es mit Daten­schutz nicht sehr genau

Das Wirt­schafts- und Sozi­al­wis­sen­schaft­li­che Insti­tut (WSI) der Hans-Böck­ler-Stif­tung hat eine Stu­die ver­öf­fent­licht, nach der zahl­rei­che Unter­neh­men es mit dem Daten­schutz für Mit­ar­bei­ter­da­ten nicht sehr genau neh­men. Jeder sieb­te befrag­te Betriebs­rat berich­tet von Ver­stö­ßen gegen gel­ten­des Daten­schutz­recht.

12.10.2010 – Nürn­berg: Semi­nar / Schu­lung “Daten­schutz und Daten­si­cher­heit” inkl. Soci­al Media Kodex

Die­se 4‑stündige Ver­an­stal­tung rich­tet sich an Mit­ar­bei­ter und Füh­rungs­kräf­te eines Unter­neh­mens sowie Unter­neh­mer, die im Rah­men ihrer all­täg­li­chen Auf­ga­ben für die Aspek­te des Daten­schutz und der Daten­si­cher­heit sen­si­bi­li­siert wer­den sol­len oder gem. BDSG expli­zit geschult wer­den müs­sen. Zusätz­lich wird ein Soci­al Media Kodex vor­ge­stellt und dis­ku­tiert. Kei­ne tro­cke­ne Rechts­dis­kus­si­on, son­dern spie­le­ri­scher Umgang mit dem The­ma an aktu­el­len Bei­spie­len. In den Gebüh­ren ent­hal­ten: Soft Drinks, Gebäck, Schu­lungs­un­ter­la­gen, Zer­ti­fi­kat.

Balan­ce-Akt im Arbeit­neh­mer­da­ten­schutz nimmt kon­kre­te­re For­men an

Wie die Welt Online und wei­te­re Medi­en heu­te berich­ten, liegt nach mona­te­lan­gen Ver­hand­lun­gen ein aktua­li­sier­ter Refe­ren­ten­ent­wurf aus dem Bun­des­in­nen­mi­nis­te­ri­um unter der Lei­tung von Tho­mas de Mai­ziè­re für ein Gesetz zum Arbeit­neh­mer­da­ten­schutz vor. Gegen­über einem Ent­wurf aus Mai 2010 haben sich eini­ge Punk­te grund­le­gend zu Guns­ten des Daten­schutz für Arbeit­neh­mer ver­bes­sert. Der neue Ent­wurf soll mit den Minis­te­ri­en für Wirt­schaft, Arbeit und Jus­tiz abge­stimmt sein. Des­wei­te­ren wur­de zahl­rei­chen Ein­wän­den sei­tens der Gewerk­schaf­ten und Daten­schüt­zer Rech­nung getra­gen.

Ihr gutes Recht als Ver­brau­cher – was Sie zum The­ma Sco­ring und Aus­kunftei­en durch die Sco­ring Novel­le wis­sen soll­ten

Die sog. “Sco­ring-Novel­le” des Bun­des­da­ten­schutz­ge­setz (BDSG) vom 01.04.2010 hat weit­rei­chen­de Ver­än­de­run­gen für Ver­brau­cher und Unter­neh­men mit sich gebracht. Die Lek­tü­re des rei­nen Geset­zes­tex­tes (Ände­run­gen an §28 sowie §34) ist nicht jeder­manns Sache und muss auch nicht sein. Der Lan­des­be­auf­trag­te für Daten­schutz und Infor­ma­ti­ons­frei­heit Nord­rhein-West­fa­len, Ulrich Lep­per hat nun auf sei­ner Web­sei­te zwei über­sicht­li­che FAQs (Fre­quent­ly asked ques­ti­ons – Häu­fig gestell­te Fra­gen) zusam­men­ge­stellt.

Bun­des­in­nen­mi­nis­ter legt beim Arbeit­neh­mer­da­ten­schutz nach

Der Gesetz­ent­wurf zum Arbeit­neh­mer­da­ten­schutz von Bun­des­in­nen­mi­nis­ter Tho­mas de Mai­ziè­re ist fer­tig. Anlass für die­sen neu­en Ent­wurf waren die Affä­ren um das Aus­spä­hen von Mit­ar­bei­tern bei Lidl, Bahn und Deut­sche Tele­kom in 2008 und 2009. Als ers­te Reak­ti­on wur­de in 09/2009 der § 32 BDSG (Bun­des­da­ten­schutz­ge­setz) “Beschäf­ti­gungs­ver­hält­nis” ver­schärft. Ein sepa­ra­tes Arbeit­neh­mer­da­ten­schutz­ge­setz fehlt nach wie vor und ist nicht vor­ge­se­hen.

Immer mehr Arbeit­ge­ber ver­bie­ten die Nut­zung von Xing, Face­book, Twit­ter und Co am Arbeits­platz – es geht aber auch anders

Eine aktu­el­le Stu­die von Cis­co zeigt, dass 44 Pro­zent der befrag­ten deut­schen Unter­neh­men ihren Mit­ar­bei­tern die Nut­zung sozia­ler Netz­wer­ke unter­sa­gen. 35% ver­bie­ten eben­falls das Lesen von Blogs. In der glei­chen Stu­die fand man jedoch eben­falls her­aus, dass sich ca. 40% der Mit­ar­bei­ter nicht an die­se Unter­neh­mens­ver­bo­te hal­ten und min­des­tens ein Mal wöchent­lich, um sich mit Kol­le­gen oder Kun­den aus­zu­tau­schen

Die Hit­lis­te unsi­che­rer Pass­wör­ter und Pass­wort­feh­ler

Man glaubt es kaum, doch trotz aller War­nun­gen und Sen­si­bi­li­sie­rungs­ver­su­che wer­den nach wie vor die ein­fachs­ten Regeln zur Pass­wort­si­cher­heit nicht ein­ge­hal­ten. Nicht ohne Grund wer­den die Charts der unsi­che­ren Pass­wör­ter ange­führt von 12345, pass­wort / pass­word und abcdef. Tipps und Tricks zur Aus­wahl siche­rer Pass­wör­ter hier im Blog.

Regie­rung will Über­wa­chungs­wild­wuchs am Arbeits­platz ein­däm­men

Die Schlag­zei­len der letz­ten Tage und Wochen waren geprägt von heim­li­cher Video­über­wa­chung am Arbeits­platz über das Aus­spä­hen von Tele­fon­da­ten bis hin zu Blut­tests von Bewer­bern und Mit­ar­bei­tern auf “Eig­nung” für die jewei­li­ge Tätig­keit. Der aus­ufern­den Neu­gier eini­ger Arbeit­ge­ber will die Bun­des­re­gie­rung nun wei­te­re Rie­gel vor­schie­ben.