Datenschutz 2020 - Teil 2 des Berichts des ULD Schleswig-Holstein

Daten­schutz-Bericht 2020 der Lan­des­da­ten­schutz­be­hör­de Schles­wig-Hol­stein – Teil 2

Teil 2 des Ein­blicks in den Tätig­keits­be­richt 2020 der Lan­des­da­ten­schutz­be­hör­de ULD von Schles­wig-Hol­stein .. betref­fend natio­na­le und inter­na­tio­na­le Koope­ra­tio­nen, Work­shops, Prü­fun­gen und rich­tungs­wei­sen­de For­de­run­gen fin­den Sie in die­sem Bei­trag ..

Datenschutz 2020 - Bericht des ULD Schleswig-Holstein

Daten­schutz-Bericht 2020 der Lan­des­da­ten­schutz­be­hör­de Schles­wig-Hol­stein – Teil 1

Teil 1 des Ein­blicks in den Tätig­keits­be­richt 2020 der Lan­des­da­ten­schutz­be­hör­de ULD von Schles­wig-Hol­stein .. betref­fend natio­na­le und inter­na­tio­na­le Koope­ra­tio­nen, Work­shops, Prü­fun­gen und rich­tungs­wei­sen­de For­de­run­gen fin­den Sie in die­sem Bei­trag ..

14. Europäischer Datenschutztag 2020

14. Euro­päi­scher Daten­schutz­tag 2020

Ein­blick in die The­men und Vor­trä­ge des 14. Daten­schutz­ta­ges der Daten­schutz­kon­fe­renz 2020 zur KI / AI unter dem Mot­to “Künst­li­che Intel­li­genz – Zwi­schen Bän­di­gung und För­de­rung”. Nähe­res dazu in unse­rem Blog­bei­trag ..

Videoüberwachung

Auch eine Art von “Ziel­grup­pe” – Kun­den im Visier heim­li­cher Video­über­wa­chung bei ALDI Süd

Das Nach­rich­ten­ma­ga­zin DER SPIE­GEL brach­te den Stein ins Rol­len, wei­te­re Bericht­erstat­tun­gen in TV, Radio, Print und Web folg­ten. Nach Infor­ma­tio­nen, die dem Maga­zin vor­lie­gen, gerie­ten bevor­zugt Frau­en in kur­zen Röcken oder mit tief Ein­blick gewäh­ren­den Tops ins Visier heim­li­cher Video­über­wa­chungs­maß­nah­men durch eini­ge Fili­al­lei­ter in Frank­furt / Main, Die­burg und wei­te­ren hes­si­schen Stand­or­ten. Doch damit nicht genug. In “loh­nens­wer­ten” Fäl­len wur­den die ahnungs­lo­sen Kun­din­nen und Kun­den her­an­ge­zoomt, Video­se­quen­zen auf CD gebrannt und unter­ein­an­der getauscht.

Ham­bur­ger Unter­neh­men wei­ter unter Druck in Sachen Daten­schutz – der Lan­des­da­ten­schutz­be­auf­trag­te prüft nach

Im April letz­ten Jah­res hat der Ham­bur­ger Lan­des­da­ten­schutz­be­auf­trag­te Johan­nes Cas­par ver­stärk­te Daten­schutz­kon­trol­len bei Unter­neh­men ange­kün­digt und dies auch in die Tat umge­setzt. Über 700 Unter­neh­men aus den Berei­chen Spe­di­ti­on, Immo­bi­li­en, Arbeits­ver­mitt­lung, Pfle­ge­diens­te und Arzt­pra­xen stan­den auf der Prüf­lis­te. Die Ergeb­nis­se einer ers­ten Befra­gung lie­gen nun vor.

Gehen drei Daten­schüt­zer ins Café – und wer­den video­über­wacht

Aus dem All­tag drei­er Daten­schüt­zer: beim gemein­sa­men Café-Besuch wer­den sie Opfer einer unver­hält­nis­mä­ßi­gen Video­über­wa­chung. Der Ver­such, den Betrei­ber von sei­nem wenig rechts­kon­for­men Han­deln zu über­zeu­gen, ist nicht wirk­lich erfolg­reich. Was Unter­neh­men beim Ein­satz von Video­über­wa­chung beach­ten soll­ten.

Video­über­wa­chung – umsich­tig ein­set­zen, Kon­flik­te ver­mei­den

Video­über­wa­chung bie­tet genug Mög­lich­kei­ten für Unter­neh­men, die­ses pro­ba­te Mit­tel rechts­wid­rig ein­zu­set­zen und sich den Unmut von Kun­den, Mit­ar­bei­tern und der Lan­des­da­ten­schutz­be­hör­den zuzu­zie­hen. Abhil­fe gibt es. Fra­gen Sie Ihren Daten­schutz­be­auf­trag­ten. Sie haben noch kei­nen? Dann spre­chen Sie mich an.

Bun­des­in­nen­mi­nis­ter legt beim Arbeit­neh­mer­da­ten­schutz nach

Der Gesetz­ent­wurf zum Arbeit­neh­mer­da­ten­schutz von Bun­des­in­nen­mi­nis­ter Tho­mas de Mai­ziè­re ist fer­tig. Anlass für die­sen neu­en Ent­wurf waren die Affä­ren um das Aus­spä­hen von Mit­ar­bei­tern bei Lidl, Bahn und Deut­sche Tele­kom in 2008 und 2009. Als ers­te Reak­ti­on wur­de in 09/2009 der § 32 BDSG (Bun­des­da­ten­schutz­ge­setz) “Beschäf­ti­gungs­ver­hält­nis” ver­schärft. Ein sepa­ra­tes Arbeit­neh­mer­da­ten­schutz­ge­setz fehlt nach wie vor und ist nicht vor­ge­se­hen.

Regie­rung will Über­wa­chungs­wild­wuchs am Arbeits­platz ein­däm­men

Die Schlag­zei­len der letz­ten Tage und Wochen waren geprägt von heim­li­cher Video­über­wa­chung am Arbeits­platz über das Aus­spä­hen von Tele­fon­da­ten bis hin zu Blut­tests von Bewer­bern und Mit­ar­bei­tern auf “Eig­nung” für die jewei­li­ge Tätig­keit. Der aus­ufern­den Neu­gier eini­ger Arbeit­ge­ber will die Bun­des­re­gie­rung nun wei­te­re Rie­gel vor­schie­ben.