Ich bereue den Passwort-Wahnsinn”

Das NIST hat sei­ne 14 Jah­re alten (und lei­der fal­schen) Emp­feh­lun­gen zur Pass­wort-Sicher­heit über­ar­bei­tet. Der dama­li­ge Ver­fas­ser bekennt gegen­über der Washing­ton Post:  “Die Wahr­heit ist: Ich war auf dem fal­schen Damp­fer.” Sei­ne Emp­feh­lun­gen fin­den sich noch heu­te in den ver­schie­dens­ten Sicher­heits­stan­dards. Täg­lich kos­ten Sie Zeit und Ner­ven der End­an­wen­der. Pass­wör­ter müs­sen Son­der­zei­chen ent­hal­ten und alle 90 Tage gewech­selt wer­den, hieß es bis­her. Obwohl sich die­se Annah­me schon lan­ge als feh­ler­haft erwie­sen hat (sie­he auch unse­re Blog­bei­trä­ge dazu), wur­de und wird sei­tens der Ver­ant­wort­li­chen an die­sen star­ren Pass­wort-Rege­lun­gen fest­ge­hal­ten. Sicher­heit wur­de hier­durch jedoch kei­ne geschaf­fen. Daher hat das NIST sei­ne Pass­wort-Emp­feh­lun­gen end­lich über­ar­bei­tet und an die wirk­li­che Bedro­hungs­la­ge ange­passt. Wie nut­zer­freund­li­che und siche­re Pass­wort-Richt­li­ni­en aus­se­hen kön­nen, lesen Sie in unse­rem Blog­bei­trag. Ger­ne dür­fen Sie die­sen tei­len :-)