PIWIK – die unbedenklichere Alternative zu Google Analytics

By | 22. Juli 2010

Screenshot Piwik DashboardGoogle Analytics steht trotz einiger Bemühungen (IP-Anonymisierung, Script-Blocker etc.) nach wir vor in der Kritik der Datenschützer. Zur Zeit liegt auch noch keine Stellungnahme der Aufsichtsbehörden vor, ob die bisher geltende Sicht über die Unzulässigkeit des Einsatzes von Analytics deswegen geändert wird. Bei der ganzen Diskussion und Aufregung wird übersehen, dass es kostenfreie und unbedenkliche Alternativen gibt – in Form von PIWIK.

PIWIK wird serverseitig installiert und nutzt zur Datenspeicherung die webservereigene SQL-Datenbank. Die IP-Adressen der Besucher werden selbstverständlich anonymisiert, diese Einstellung ist bereits nach der Installation automatisch aktiviert. Eine Weitergabe der Daten an Externe erfolgt explizit nicht.

Die Installation erfolgt mittels eines Setup-Assistenten. Am Ende der Setup-Routine wird ein Code-Schnipsel erzeugt, der in die Webseite eingebunden werden muss. Ist dies erledigt, erhält man zukünftig über das sog. Backend von PIWIK auf dem eigenen Webserver aussagekräftige Auswertungen über die Leistungsfähigkeit des Webauftritts. In einem frei konfigurierbaren „Dashboard“ (siehe Screenshot weiter oben) kann sich jeder Webseitenbetreiber seine gewünschten Auswertungsmodule zusammenstellen oder über die weiterführenden Menüs in die Tiefe der Webseitenanalyse einsteigen.

PIWIK verfügt über eine deutsche Menüoberfläche und wird kontinuierlich weiterentwickelt. In Verbindung mit einer gut formulierten Datenschutzerklärung ist PIWIK eine gute Alternative, um ohne das datenschutzrechtlich bedenkliche Google Analytics das Besucherverhalten eines Webauftritts zu „tracken“.

Update vom 09.04.2011:

piwik datenschutzkonform einsetzen blog externer datenschutzbeauftragter bdsgMittlerweile hat das ULD (Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein) einen Leitfaden veröffentlicht, wie nach Einschätzung der Behörde das Webtracking-Tool PIWIK datenschutzkonform (inkl. Widerrufsmöglichkeit) umgesetzt werden kann. Mehr lesen Sie im neuen Blog-Beitrag „ULD gibt Hinweise und Empfehlungen zum Einsatz des Webanalyse-Tools PIWIK“.

Als erstes Ergebnis können Sie bei jedem Besuch dieses Blogs und dessen Unterseiten frei wählen, ob Ihr Besuch und Besucherverhalten durch das eingesetzte Webanalyse-Tool bei a.s.k. aufgezeichnet werden darf oder nicht. Ein Klick genügt und Sie bleiben nicht nur anonym (die Anonymisierung wird generell vorgenommen), sondern geben auch sonst keine weiteren Informationen über Ihren Besuch preis. Ein Blick in die orangefarbene Spalte neben diesem Beitrag lohnt sich – siehe Grafik.

 

Auf PIWK umsteigen ist datenschutzkonform, problemlos möglich und kostengünstig

Wollen Sie umsteigen? Sprechen Sie mich an. Ich übernehme sowohl das vollständige Entfernen von Google Analytics aus Ihrem Webauftritt als auch die Installation und Konfiguration von PIWIK auf Ihrem Webserver – Datenschutzerklärung inklusive!

5 thoughts on “PIWIK – die unbedenklichere Alternative zu Google Analytics

  1. Thomas Schewe

    An dieser Stelle wäre vielleicht ein Link auf Ihren Artikel vom 16.03.2011 über die Anforderungen, die das ULD an den Einsatz von Piwik stellt, nicht schlecht.

    Wenn man bei Google nach „Piwik Datenschutz“ sucht, kommt nämlich – u.a. – auf diesen Artikel und nicht auf den vom 16.03.2011.

    Reply
    1. Sascha Kuhrau Post author

      Hallo! Da haben Sie vollkommen recht. Daher habe ich Ihre Anregung auch sofort aufgegriffen und eine kurze Erläuterung samt Screenshot und Link auf den neuen Beitrag eingefügt. Danke für das Feedback.

      Reply
  2. Silvana Coy

    ***** Punkte für Deinen Internet Blog – sehr zu empfehlen. Sehr aufschlussreich und nicht so abgeklatscht wie die anderen, weiter so

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.