BfDI legt Berichte vor

BfDI über­reicht sei­ne Berich­te zu Daten­schutz und Infor­ma­ti­ons­frei­heit

Die obers­te Daten­schutz­be­hör­de BfDI leg­te am 17.06.2020 sei­ne Berich­te für Daten­schutz und Infor­ma­ti­ons­frei­heit vor. Die­ser Bei­trag ist ein Über­blick zum Daten­schutz­be­richt ..

Wir wol­len mit­le­sen

BND und deut­sche Poli­tik möch­ten nicht zurück­ste­hen und zukünf­tig Ter­ro­ris­ten auf Face­book und Twit­ter fan­gen – in Echt­zeit. Frag­lich, ob der tau­send­fach bemüh­te “Zweck” und die Mit­tel zum Erfolg füh­ren. Ein Inter­view mit Edward Snoden Ende Mai 2014 (You­tube Link) stimmt nach­denk­lich.

aboutpixel.de / Roter gehts nicht © Rainer Sturm

Lan­des­da­ten­schutz­be­auf­trag­te sind sich einig: Bun­des­rat soll geplan­tes Mel­de­ge­setz kip­pen

Die Kon­fe­renz der Daten­schutz­be­auf­trag­ten des Bun­des und der Län­der hat den Bun­des­rat auf­ge­for­dert, in sei­ner nächs­ten Sit­zung am 21.09.2012 den viel kri­ti­sier­ten Gesetz­ent­wurf abzu­wei­sen und den Ver­mitt­lungs­aus­schuss anzu­ru­fen. Die Vor­la­ge wei­se noch erheb­li­che Defi­zi­te auf und wür­de deut­lich hin­ter bereits gel­ten­dem Recht zurück­blei­ben. Die Daten­schutz­be­auf­trag­ten schla­gen als Lösung vor, dass Aus­künf­te für Wer­bung und Adress­han­del aus­nahms­los nur mit vor­he­ri­ger Ein­wil­li­gung des Betrof­fe­nen her­aus­ge­ge­ben wer­den dür­fen.