1st world corona measures

Coro­na App – hof­fent­lich sicher zur nächs­ten Pan­de­mie

In der drit­ten Juni­wo­che 2020 ist der Start der Coro­na App geplant. Kurz zuvor hat­te man Tei­le einer Ver­si­on der Ent­wick­lung prü­fen las­sen. Ande­re Berei­che des­sen blie­ben unge­prüft. Nähe­re Infor­ma­tio­nen im Bei­trag ..

Abmahnung für den Einsatz von Google Analytics

Abmah­nung für den Ein­satz von Goog­le Ana­ly­tics

In einer einst­wei­li­gen Ver­fü­gung des Land­ge­richts Ham­burg vom 10.03.2016 mit dem Akten­zei­chen 312 O 127/16 unter­sagt das Gericht dem Betrei­ber einer Web­sei­te den Ein­satz von Goog­le Ana­ly­tics auf­grund feh­len­der Hin­wei­se auf den Ein­satz, bei­spiel­wei­se im Rah­men der Daten­schutz­er­klä­rung. Das Land­ge­richt Ham­burg droht dem Web­sei­ten­be­trei­ber für den Fall der Zuwi­der­hand­lung gegen die­se Anord­nung ein Ord­nungs­geld von bis zu 250.000 Euro an (als Ersatz Ord­nungs­haft bis zu 6 Mona­ten). Tipps zum daten­schutz­kon­for­men Ein­satz bei uns im Blog

Web­tracking daten­schutz­kon­form umset­zen: Web­ana­ly­se-Tool PIWIK

Kon­flikt­frei­er und siche­rer geht Web­tracking mit­tels des kos­ten­frei­en open Source Web­tracking Tools PIWIK. Über die­se Alter­na­ti­ve konn­ten Sie sich bereits 2010 auf die­sem Blog infor­mie­ren – “PIWIK – die unbe­denk­li­che­re Alter­na­ti­ve zu Goog­le Ana­ly­tics”. Nun hat das Unab­hän­gi­ge Lan­des­zen­trum für Daten­schutz Schles­wig-Hol­stein (ULD) in einer Pres­se­mit­tei­lung vom 15.03.2011 Rat­schlä­ge zum daten­schutz­kon­for­men Ein­satz von Web­ana­ly­se-Werk­zeu­gen her­aus­ge­ge­ben. Und ergän­zend hier­zu eine PDF-Anlei­tung zum daten­schutz­kon­for­men Ein­satz von PIWIK zum Down­load bereit­ge­stellt.

Nürn­berg 26.09.2013: Social Media für Unter­neh­men — Chan­cen und Risi­ken im Web 2.0 (Semi­nar)

Nürn­berg 09/2013: Das Semi­nar erleich­tert den Ein­stieg und den Start für Unter­neh­mer und Unter­neh­men. Sie erfah­ren, wie­so Social Media nicht „neben­bei“ funk­tio­nie­ren kann und wie Sie sich vor Abmah­nun­gen und Buß­gel­dern schüt­zen. Mit­tels die­ses Semi­nars erhal­ten Sie das not­wen­dige Rüst­zeug zum orga­ni­sier­ten und stra­te­gi­schen Ein­stieg in Social Media. Gleich­zei­tig min­dern Sie das Buß­geld– und Abmahn­ri­siko für Ihr Unter­neh­men erheb­lich.

Solin­gen 13.06.2013: Social Media für Unter­neh­men — Chan­cen und Risi­ken im Web 2.0 (Semi­nar)

Solin­gen 06/2013: Das Semi­nar erleich­tert den Ein­stieg und den Start für Unter­neh­mer und Unter­neh­men. Sie erfah­ren, wie­so Social Media nicht „neben­bei“ funk­tio­nie­ren kann und wie Sie sich vor Abmah­nun­gen und Buß­gel­dern schüt­zen. Mit­tels die­ses Semi­nars erhal­ten Sie das not­wen­dige Rüst­zeug zum orga­ni­sier­ten und stra­te­gi­schen Ein­stieg in Social Media. Gleich­zei­tig min­dern Sie das Buß­geld– und Abmahn­ri­siko für Ihr Unter­neh­men erheb­lich.

Ham­burg 09.05.2013: Social Media für Unter­neh­men — Chan­cen und Risi­ken im Web 2.0 (Semi­nar)

Ham­burg 05/2013: Das Semi­nar erleich­tert den Ein­stieg und den Start für Unter­neh­mer und Unter­neh­men. Sie erfah­ren, wie­so Social Media nicht „neben­bei“ funk­tio­nie­ren kann und wie Sie sich vor Abmah­nun­gen und Buß­gel­dern schüt­zen. Mit­tels die­ses Semi­nars erhal­ten Sie das not­wen­dige Rüst­zeug zum orga­ni­sier­ten und stra­te­gi­schen Ein­stieg in Social Media. Gleich­zei­tig min­dern Sie das Buß­geld– und Abmahn­ri­siko für Ihr Unter­neh­men erheb­lich.

Mann­heim 11.04.2013: Social Media für Unter­neh­men — Chan­cen und Risi­ken im Web 2.0 (Semi­nar)

Mann­heim 04/2013: Das Semi­nar erleich­tert den Ein­stieg und den Start für Unter­neh­mer und Unter­neh­men. Sie erfah­ren, wie­so Social Media nicht „neben­bei“ funk­tio­nie­ren kann und wie Sie sich vor Abmah­nun­gen und Buß­gel­dern schüt­zen. Mit­tels die­ses Semi­nars erhal­ten Sie das not­wen­dige Rüst­zeug zum orga­ni­sier­ten und stra­te­gi­schen Ein­stieg in Social Media. Gleich­zei­tig min­dern Sie das Buß­geld– und Abmahn­ri­siko für Ihr Unter­neh­men erheb­lich.

Leip­zig 28.02.2013: Social Media für Unter­neh­men — Chan­cen und Risi­ken im Web 2.0 (Semi­nar)

Leip­zig 02/2013: Das Semi­nar erleich­tert den Ein­stieg und den Start für Unter­neh­mer und Unter­neh­men. Sie erfah­ren, wie­so Social Media nicht „neben­bei“ funk­tio­nie­ren kann und wie Sie sich vor Abmah­nun­gen und Buß­gel­dern schüt­zen. Mit­tels die­ses Semi­nars erhal­ten Sie das not­wen­dige Rüst­zeug zum orga­ni­sier­ten und stra­te­gi­schen Ein­stieg in Social Media. Gleich­zei­tig min­dern Sie das Buß­geld– und Abmahn­ri­siko für Ihr Unter­neh­men erheb­lich.

“Rekord­stra­fe” für Daten­schutz­ver­stoß von Goog­le

Goog­le wur­de in den USA zur Zah­lung von 22,5 Mil­lio­nen Dol­lar (ca. 18,3 Mil­lio­nen Euro) ver­don­nert, weil der Kon­zern die Daten­schutz­ein­stel­lun­gen des Apple Brow­ser Safa­ri umgan­gen hat. Das klingt erst mal viel, gera­de wenn man die in Deutsch­land ver­häng­ten Buß­gel­der betrach­tet. In Anbe­tracht eines Gewinns von 2,8 Mil­li­ar­den Dol­lar allei­ne von April bis Juni 2012 ist die­ser Betrag wenig rekord­ver­däch­tig.

Mann mit Lupe - Unter Beobachtung

Baye­ri­sches Lan­des­amt für Daten­schutz prüft Ein­satz von Goog­le Ana­ly­tics auf baye­ri­schen Web­sei­ten

Bay­erns Web­sei­ten­be­trei­ber im Visier: Das Baye­ri­sche Lan­des­amt für Daten­schutz­auf­sicht teil­te ges­tern mit, den Ein­satz des Web­tracking-Tools Goog­le Ana­ly­tics auf 13.404 Web­sei­ten mit Betrei­bern aus Bay­ern mit­tels einer eigens ent­wi­ckel­ten Soft­ware über­prüft zu haben. 10.955 der geprüf­ten Web­sei­ten setz­ten Goog­le Ana­ly­tics nicht ein. Auf den ver­blie­be­nen 2.449 Web­sei­ten wäre das belieb­te Web­tracking-Tool ledig­lich in 3% aller Fäl­le daten­schutz­kon­form umge­setzt. Die ver­blei­ben­den 2.371 Web­sei­ten­be­trei­ber erhal­ten in den kom­men­den Tagen Post von der Lan­des­da­ten­schutz­be­hör­de mit der Auf­for­de­rung zur Abstel­lung des nicht kon­for­men Ein­sat­zes.

Mann mit Lupe - Unter Beobachtung

Zeit zu Han­deln: Goog­le Web­pro­to­koll vor dem 01.03.2012 löschen

Zum 01.03.2012 beglückt uns Goog­le mit neu­en Daten­schutz­be­stim­mun­gen. Und wie immer alles nur zum Woh­le der Nut­zer ;-) Ab die­sem Tag erhal­ten wir per­so­na­li­sier­te Goog­le-Such­ergeb­nis­se, ob uns das passt oder nicht. Aus­lö­ser ist das sog. Web­pro­to­koll, das hin­ter jedem Goog­le Account geführt wird. Mit den neu­en Daten­schutz­be­stim­mun­gen, eine für alle Diens­te, kann Goog­le die Pro­to­koll­da­ten aller sei­ner Diens­te nun zusam­men­füh­ren. Und das ganz unab­hän­gig davon, ob es Alt- oder Neu­da­ten sind. Grund genug, die vor­han­de­nen Daten zu löschen und die Auf­zeich­nung neu­er Daten ein­zu­schrän­ken.

Auf­at­men bei Web­sei­ten­be­trei­bern – Goog­le Ana­ly­tics daten­schutz­kon­form bean­stan­dungs­frei ein­setz­bar

Update 24.04.2015 Goog­le hat den Link zur Vor­la­ge zur Auf­trags­da­ten­ver­ar­bei­tung geän­dert Zur Vor­ge­schich­te Nicht erst seit 2011 steht das kos­ten­freie Web­­tracking-Tool Goog­le Ana­ly­tics (GA) im Visier der deut­schen Daten­schutz­be­hör­den, allen …

Goog­le Street View setzt noch einen drauf: Emails und Pass­wör­ter bei WLAN-Scans eben­falls erfasst

Wie hei​se​.de und wei­te­re Medi­en berich­ten, hat Goog­le im Rah­men sei­ner welt­wei­ten Kame­ra­fahr­ten nicht nur WLAN-Scans durch­ge­führt. Dabei wur­den – wie Goog­le Mana­ger Alan Eustace in einem Blog-Bei­trag bestä­tigt – eben­falls unver­schlüs­sel­te Emails und Pass­wör­ter auf­ge­fan­gen und auf­ge­zeich­net.