gesundheitsdaten gehen an die polizei

Gesund­heits­da­ten gehen an die Poli­zei

Innen­mi­nis­te­ri­en eini­ger Bun­des­län­der wie­sen Gesund­heits­be­hör­den zur Über­mitt­lung von Daten über Infi­zier­te an die Poli­zei an. Die Daten­schutz­be­hör­den wur­den teil­wei­se im Vor­feld nicht infor­miert. Details im Bei­trag ..

Easy­cash GmbH zahlt 60000 Euro Buß­geld

Die Easy­cash GmbH zahl­te für die unbe­rech­tig­te Wei­ter­ga­be von Kon­to­da­ten – sie­he “Easy­cash sam­melt Daten von EC-Kar­­ten­in­ha­­bern zwecks Bewer­tung der Zah­lungs­fä­hig­keit” und “Ham­bur­ger Daten­schüt­zer stellt Straf­an­trag gegen easy­cash Loyal­ty Solu­ti­ons” …

Behör­den mischen mit: Daten­pan­ne bei Kfz-Steu­er in Baden-Würt­tem­berg

Kfz-Steu­er­pflich­ti­ge Bür­ger in Baden-Würt­tem­berg trau­ten ihren Augen nicht. Der Abbu­chungs­text der fäl­li­gen Kfz-Steu­er auf dem Kon­to­aus­zug ent­hielt neben den übli­chen Anga­ben wie Namen des Steu­er­pflich­ti­gen, Kfz-Kenn­zei­chen und Steu­er­sum­me noch wei­te­re Details parat: Anga­ben zu Steu­er­num­mern und Umsatz­steu­er ande­rer Bür­ger und Unter­neh­men sowie zur Reli­gi­ons­zu­ge­hö­rig­keit.

Ham­bur­ger Unter­neh­men wei­ter unter Druck in Sachen Daten­schutz – der Lan­des­da­ten­schutz­be­auf­trag­te prüft nach

Im April letz­ten Jah­res hat der Ham­bur­ger Lan­des­da­ten­schutz­be­auf­trag­te Johan­nes Cas­par ver­stärk­te Daten­schutz­kon­trol­len bei Unter­neh­men ange­kün­digt und dies auch in die Tat umge­setzt. Über 700 Unter­neh­men aus den Berei­chen Spe­di­ti­on, Immo­bi­li­en, Arbeits­ver­mitt­lung, Pfle­ge­diens­te und Arzt­pra­xen stan­den auf der Prüf­lis­te. Die Ergeb­nis­se einer ers­ten Befra­gung lie­gen nun vor.

Baye­ri­sche Lan­des­da­ten­schutz­be­hör­de hat viel zu tun – Zunah­me der Ein­ga­ben um 80 Pro­zent in 2010

Tho­mas Kra­nig, Amts­lei­ter des Baye­ri­schen Lan­des­amts für Daten­schutz mit Sitz in Ans­bach hat am Mon­tag den Tätig­keits­be­richt für die Jah­re 2009 und 2010 in Mün­chen vor­ge­stellt. Bei der Daten­schutz­be­hör­de gin­gen im ver­gan­ge­nen Jahr 3.256 Anfra­gen und Beschwer­den von Bür­gern und Unter­neh­men ein. Das sind 80% mehr als noch fünf Jah­re zuvor. Kra­nig führt dies auf eine deut­lich gestie­ge­ne Sen­si­bi­li­tät für die Siche­rung der Pri­vat­sphä­re bei den Betrof­fe­nen zurück.

Der Baye­ri­sche Lan­des­da­ten­schutz­be­auf­trag­te Tho­mas Petri legt Tätig­keits­be­richt für 2010 vor

Auf den Web­sei­ten des baye­ri­schen Lan­des­da­ten­schutz­be­auf­trag­ten steht der Tätig­keits­be­richt für 2010 zur Ver­fü­gung. Dar­in moniert Tho­mas Petri das mitt­ler­wei­le in die Jah­re gekom­me­ne Lan­des­da­ten­schutz­ge­setz. Gera­de im Hin­blick auf den Umgang mit per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten im Inter­net bestün­de Aktua­li­sie­rungs­be­darf. Wei­ter­hin betrach­tet er die Bün­de­lung der IT-Res­sour­cen des Frei­staats an weni­gen zen­tra­li­sier­ten Stel­len kri­tisch unter Daten­schutz­ge­sichts­punk­ten. Bei dem The­ma Cloud-Com­pu­ting für Behör­den mahnt er Zurück­hal­tung an.