Checkliste

Online-Mel­de­for­mu­lar für Daten­pan­nen in Nord­rhein-West­fa­len

Die Lan­des­be­auf­trag­te für Daten­schutz und Infor­ma­ti­ons­frei­heit Nord­rhein-West­fa­len (LDI NRW) hat ein Online-Mel­de­for­mu­lar für Daten­pan­nen nach Art. 33 DSGVO auf die Web­sei­te der Behör­de gestellt.

Das Online-For­mu­lar löst das bis­he­ri­ge Mel­de­for­mu­lar für Daten­pan­nen ab und bie­tet eini­ge wei­te­re Funk­tio­nen wie Zutei­lung von Akten­zei­chen und spä­te­re Nach­mel­dun­gen zur Daten­pan­ne.

Links und wei­ter­füh­ren­de Infor­ma­tio­nen im voll­stän­di­gen Bei­trag.

Ende des Ver­steck­spiels – Behör­den sol­len Daten­pan­nen offen­le­gen

Der Bun­des­da­ten­schutz­be­auf­trag­te Peter Schaar übt Kri­tik an der feh­len­den gesetz­li­chen Rege­lung zur Mel­de­pflicht von Daten­pan­nen bei Behör­den und Ver­wal­tung. Wäh­rend Unter­neh­men beim Ver­lust per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten die Kar­ten auf den Tisch legen müs­sen, kön­nen Behör­den Daten­pan­nen ver­tu­schen – was mehr oder weni­ger gut gelingt. Schaar for­dert eine Gleich­be­rech­ti­gung zwi­schen Unter­neh­men und Behör­den, mahnt den erzie­he­ri­schen Cha­rak­ter die­ser Mel­de­pflicht auch für Behör­den an.