Tag Archives: Newsletter

Danke Mailchimp! Abmahnrisiko für deutsche Newsletter-Versender

By | 30. Oktober 2017

Vorteile externer Newsletter-Versender / Anbieter

Exter­ner News­let­ter-Ver­sen­der sind ein pro­ba­tes Mit­tel, um pro­fes­sio­nel­le News­let­ter an den Mann bzw. an die Frau zu brin­gen. Bedien­ba­re Web­ober­flä­chen,  Gestal­tungs­vor­la­gen und auto­ma­ti­sier­te Nut­zer­ver­wal­tung sind nur eini­ge der Punk­te, die einem Wer­be­trei­ben­den das Leben erleich­tern. Neben­bei ver­rin­gert die Nut­zung eines sol­chen Diens­tes das Risi­ko eines offe­nen News­let­ter-Ver­tei­lers, weil die Emp­fän­ger aus Ver­se­hen im „An“- oder „Kopie“- statt im „Blindkopie“-Feld ein­ge­tra­gen wur­den.

Double opt-in

Es dürf­te sich mitt­ler­wei­le unter allen Ver­sen­dern von News­let­tern her­um­ge­spro­chen haben: Die Bestä­ti­gung und Über­prü­fung von News­let­ter-Emp­fän­gern mit­tels des sog. dou­ble opt-in Ver­fah­rens ist in Deutsch­land Pflicht.

Beim doup­le opt-in Ver­fah­ren bestä­tigt der News­let­ter-Emp­fän­ger – zumeist über einen Akti­vie­rungs­link in einer Bestä­ti­gungs­mail – sei­nen tat­säch­li­chen Wunsch zum Erhalt des News­let­ters erneut (daher „dou­ble“). Gleich­zei­tig wird die­ser Vor­gang mit­tels Zeits­tem­peln pro­to­kol­liert, um die Anmel­dung und Akti­vie­rung jeder­zeit bele­gen zu kön­nen.

Danke Mailchimp

Der auch in Deutsch­land oft genutz­te US Ser­vice Mail­chimp hat nun von heu­te auf mor­gen das Stan­dard-Anmel­de­ver­fah­ren auf sin­gle opt-in umge­stellt. Die­se Ver­fah­rens­wei­se wider­spricht den recht­li­chen Anfor­de­run­gen in Deutsch­land. Unter­neh­men in Deutsch­land, die Mail­chimp als exter­nen News­let­ter-Ver­sen­der nut­zen, tun gut dar­an, die­se auto­ma­ti­sier­te Umstel­lung wie­der rück­gän­gig zu machen. Ansons­ten dro­hen Abmah­nun­gen!

Mail­chimp begrün­det die­se Vor­ge­hens­wei­se mit dem erhöh­ten Auf­wand für Nut­zer, … Weiterlesen

Ist Ihr Webauftritt datenschutzkonform? Mit Sicherheit mit dem Zertifikat a.s.k. websecure

By | 12. März 2012

Kaum ein Unter­neh­men kommt ohne Web­auf­tritt aus heut­zu­ta­ge. Der Auf­tritt im World Wide Web ist zu mehr her­an­ge­wach­sen als die ursprüng­li­che digi­ta­le Visi­ten­kar­te. Mit zahl­rei­chen Funk­tio­nen wird um die Gunst der Besu­cher gebuhlt. News­let­ter, Kon­takt­for­mu­la­re, Stel­len­aus­schrei­bun­gen, Gewinn­spie­le, Soci­al Media, Daten­schutz­er­klä­rung oder auch das Impres­sum haben natur­ge­mäß ihre Tücken und ber­gen das Risi­ko von Abmah­nun­gen und Buß­gel­dern. Prä­sen­tie­ren Sie Ihren Web­sei­ten-Besu­chern das Daten­schutz-Zer­ti­fi­kat a.s.k. websecu­re und demons­trie­ren damit den daten­schutz­kon­for­men Umgang mit per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten Ihrer Web­sei­te.

Und so ein­fach kom­men Sie zum Ziel:

  1. Schi­cken Sie uns mit dem unten­ste­hen­den For­mu­lar die URL Ihrer Web­sei­te und Ihre Kon­takt­da­ten. Sie erhal­ten zeit­nah Ihr Ange­bot.
  2. Nach Auf­trags­ver­ga­be folgt ein umfang­rei­cher Check Ihres Web­auf­tritts. Im Anschluß liegt Ihnen ein detail­lier­ter Ergeb­nis- und Maß­nah­men­be­richt vor.
  3. Jetzt gilt es für Sie, die iden­ti­fi­zier­ten Schwach­stel­len zu besei­ti­gen.
  4. Nach posi­ti­ver Nach­prü­fung erhal­ten Sie das Daten­schutz-Zer­ti­fi­kat a.s.k. websecu­re.

 

Die Prüf­punk­te

  1. Impres­sum
  2. Daten­schutz­er­klä­rung (Umfang und Inhalt)
  3. Web­tracking Umset­zung
  4. News­let­ter Umset­zung
  5. Online-Buchun­gen / Kon­takt­for­mu­la­re
  6. Stel­len­an­ge­bo­te online
  7. Soci­al Media Inte­gra­ti­on / Umset­zung
  8. Zuläs­sig­keit der Daten­er­he­bun
  9. Con­tent Manage­ment Sys­tem (CMS)

 

a.s.k. webs­ecu­re

Das Daten­schutz-Zer­ti­fi­kat a.s.k. webs­ecu­re hat eine Gül­tig­keit von 12 Mona­ten und kann nach ent­spre­chen­der Nach­prü­fung ver­län­gert wer­den.

Inter­es­se? Dann ein­fach For­mu­lar aus­fül­len – wir mel­den uns mit … Weiterlesen

Vorsicht Falle: Email-Marketing / Newsletter sicher umsetzen

By | 21. Februar 2011

NewsletterNews­let­ter und Email-Wer­bung bie­ten zahl­rei­che Fall­stri­cke, um gegen gel­ten­de gesetz­li­che Rege­lun­gen zu ver­sto­ßen und sich im Zwei­fel Abmah­nun­gen und Buß­gel­der ein­zu­fan­gen. Die Grün­de hier­für kön­nen viel­fäl­tig sein: Unwis­sen­heit, Unbe­darft­heit oder feh­ler­haf­te tech­ni­sche Umset­zung beim Opt-In uvm.

Bedau­er­li­cher­wei­se schüt­zen die­se nicht vor den Rechts­fol­gen.

Jan-Phil­lip Zie­bold hat in sei­nem Direkt­mar­ke­ting Blog einen kur­zen Bei­trag ver­öf­fent­licht in Ver­bin­dung mit einem sehr hilf­rei­chen Schau­bild zum The­ma “Opt-In im Email-Mar­ke­ting, so geht’s rich­tig!

Rein­schau­en lohnt, ver­spro­chen!

Ihr Daten­schutz­be­auf­trag­ter soll­te sich mit die­sem The­ma übri­gens eben­falls aus­ken­nen. Sie haben gar kei­nen Daten­schutz­be­auf­trag­ten? Dann spre­chen Sie mich an.… Weiterlesen