Wie wir mit Coro­na in unse­rer Orga­ni­sa­ti­on umge­hen (Tipps für den Arbeits­all­tag)

Home Office wird als pro­ba­tes Mit­tel genannt, um Mit­ar­bei­ter und deren Fami­li­en vor Coro­na zu schüt­zen und eine Aus­brei­tung der Infek­ti­on zu ver­hin­dern bezie­hungs­wei­se zu ver­lang­sa­men. Seit dem 01.03.2020 set­zen wir bei a.s.k. Daten­schutz das The­ma kon­se­quent um. Außen­ter­mi­ne und Kun­den­be­su­che sind bis auf Wei­te­res aus­ge­setzt. Doch was bedeu­tet das für zu tref­fen­de tech­ni­sche und orga­ni­sa­to­ri­sche Maß­nah­men? Wel­che Anfor­de­run­gen sind an tech­ni­sche Schutz­maß­nah­men zu stel­len? Da nicht alles mit Tech­nik geschützt wer­den kann, wie sehen orga­ni­sa­to­ri­sche Rege­lun­gen dazu aus? Und wie geht man mit den sozia­len Ein­flüs­sen um, die nun man­gels zen­tra­lem Büro-Ein­satz weg­fal­len? Wir haben eine Beschrei­bung unse­rer Vor­ge­hens­wei­se zur Nut­zung von Home Office bei a.s.k. Daten­schutz zusam­men­ge­stellt in Ver­bin­dung mit wei­ter­füh­ren­den Links zu not­wen­di­gen Richt­li­ni­en und Rege­lun­gen sowie Emp­feh­lun­gen des BSI. Viel­leicht ist ja die eine oder ande­re Anre­gung für ande­re Orga­ni­sa­tio­nen dabei. Mehr dazu im kom­plet­ten Bei­trag.

EU-Daten­schutz im Sin­ne des Ver­brau­chers? Weit gefehlt

Die Web­sei­te www​.lob​by​plag​.eu zeigt auf, wie ein­fluss­rei­che Lob­by­is­ten erfolg­reich unse­re EU-Ver­tre­ter im Sin­ne der Auf­trag­ge­ber beein­flus­sen. Fast wört­lich fin­den sich Text­pas­sa­gen der Inter­es­sens­ver­tre­ter aus Indus­trie und Han­del in den zur Zeit im Umlauf befind­li­chen Ent­wür­fen zum EU-Daten­schutz.

Datenschutz rote Taste © IckeT - Fotolia.com

IT-Sicher­heit in Unter­neh­men ver­bes­sern und für mehr Daten­schutz sor­gen

IT-Sicher­heit nimmt als Bestand­teil des Daten­schut­zes einen immer höhe­ren Stel­len­wert ein. Zur Ori­en­tie­rung und Unter­stüt­zung gibt es den IT-Sicher­heits­na­vi­ga­tor des Bun­des­amts für Wirt­schaft im Web. Zusätz­li­che Unter­stüt­zung erhal­ten Sie durch a.s.k. Daten­schutz z.B. in Form von Audits zu Daten­si­cher­heit und Daten­schutz oder zuschuss­fä­hi­gen Bera­tungs­leis­tun­gen.

aboutpixel.de / Wassertest Gerd Gropp

BYOD (Bring Your Own Device) – zusätz­li­che Daten­schutz-Risi­ken für Unter­neh­men

“BYOD” ist in aller Mun­de, zu Recht. Hin­ter dem Kür­zel ver­ber­gen sich zahl­rei­che Risi­ken und Unan­nehm­lich­kei­ten für Admi­nis­tra­to­ren und Unter­neh­mer. Doch “Bring Your Own Device” ist All­tag! Mög­li­che Fol­gen: Daten­schutz­ver­stös­se, Sicher­heits­lecks und die dar­aus resul­tie­ren­den Image-Schä­den durch nega­ti­ve Pres­se­be­rich­te.

cleandesk (c) Sascha Kuhrau

Daten­schutz am Arbeits­platz: Clean Desk Prin­zip / Clean Desk Poli­cy

In ame­ri­ka­ni­schen Unter­neh­men fin­det man die sog. clean desk poli­cy in schrift­li­cher Form als Bestand­teil des Arbeits­ver­tra­ges mit allen Kon­se­quen­zen, die für Ver­stös­se gegen Unter­neh­mens­richt­li­ni­en vor­ge­se­hen sind. Die­se Anwen­dung der sog. “rei­nen Leh­re” erweist sich im All­tag als nicht sehr pra­xis­nah. Das heu­ti­ge Arbeits­le­ben for­dert Mul­ti­tas­king und lässt sel­ten Spiel­raum für ein Abar­bei­ten von Pro­jek­ten nach­ein­an­der. Aber jeder Schritt hin zu “Auf­räu­men & Abschlie­ßen” ist ein Schritt in die rich­ti­ge Rich­tung. Selbst wenn der Ide­al­zu­stand in der Pra­xis nie erreicht wer­den kann.